Lautenduo Jürg Meili & Thomas Schall

 

 

Home
Barock
Renaissance
CD
Galerie
Links
Buchung/Impressum

Programm Barocklauten

Telemann: Suite in B-Dur

Telemann: Suite in G-Moll

-Pause-

S.L.Weiss: Sonate in C-Dur

S.L.Weiss: Concerto C-Dur (Aufnahme einer Probe, ein Konzertmitschnitt findet sich auf der Seite CD)

alternativ:

S.L.Weiss: Sonate in D-Dur

Gleimius: Concerto in G-Dur



Ein gleichermaßen anspruchsvolles wie unterhaltsames Programm des einzigen Barocklautenduos, das regelmäßig gemeinsam auftritt und sich auf die Wiedergabe der originalen Literatur spezialisiert hat. Nach ihrer CD "Galante Lautenduette" werden in diesem neuen Programm die wenig bekannten Lautenduette Telemanns vorgestellt, von denen die Suite in B-Dur nur in einer Lautenfassung existiert. Große Musik!

Daß die Lautenisten sich mit ihren Kompositionen nicht gegenüber dem großen Namen Telemann verstecken brauchen beweist die Komposition des Dresdener Hoflautenisten und "größten Lautenisten aller Zeiten", S.L.Weiss.

Der erste Bach-Biograph Forkel bezeichnete seine Kompositionen als "... in dem ächten und körnichten Geschmack geschrieben [...] wie ungefehr die Clavier-Arbeiten des sel. Joh. Seb. Bach."

Wilhelmine von Bayreuth, die Schwester Friedrich II. (des "Großen") schreibt in ihrem Tagebuch:

"au fameux Weiss, qui excelle si fort en luth, qu'on a jamais vu son pareil, et que tous ceux qui viendront après lui, n'auront que la gloire de l'imiter."
(... der berühmte Weiss, der auf der Laute so hervorragend ist, daß ihm keiner gleichkommt und daß denjenigen, die nach ihm kommen, lediglich die Ehre bleibt, ihn nachzuahmen.)

Aber auch nach Weiss gab noch eine reiche Lautenkultur. Die Lautenisten des galanten Zeitalters übertrugen Weiss Spielweise auf den neuen Geschmack, wie das Beispiel von Gleimius, der in Quedlinburg wirkte, belegt.